Einfach über sich hinausgewachsen!

Am 16.1. hatte die W17 ihr Spiel gegen ihren Erzrivalen Rist Wedel (noch erster Platz in der Tabelle). Doch dem sollte möglichst schnell ein Ende bereitet werden, dachten sich die Vfl Mädels.

Als sie in Wedel ankamen haben alle noch gezweifelt, ob sie gewinnen würden. Doch die Sorge sollte sich später als überflüssig erweisen. In der ersten Halbzeit lag Wedel schon deutlich vorne. Die ersten Angriffe der Pinnebergerinnen waren gut, nur der große Korberfolg blieb erstmal aus. Sahra Loibl verletzte sich leider gleich im ersten Viertel und musste den Rest des Spiels auf der Bank verbringen und die Pinnebergerinnen motivieren!

Im zweiten Viertel waren die Pinnebergerinnen dann sofort im Spiel, was sich auch am Punktestand bemerkbar machte. Man näherte sich dem Unentschieden, was allerdings erst im dritten Viertel klappte. Im letztem Viertel war die Spannung dann kaum noch auszuhalten. Vanessa wuchs über sich hinaus, Jannika überzeugte auch als Play, Lena N. viel durch Steals und enormen Einsatz sehr positiv auf, Josi und Lena H. überzeugten als Center. Helen hat durch clevere Spielzüge und hohes taktisches Niveau bestochen, während Mellis Freiwürfe einer nach dem anderen reingingen und die erste Führung bedeutete.

Hatice und Constanze hatten beide einen „and 1“ rein gemacht und den anschließenden Freiwurf natürlich auch. Das ganze Team harmonierte hervorragend. Nur ein kleiner Wehmutstropfen war das Ausboxen. Das Ausboxen ist leider in jedem Spiel eher mäßig. Auch Fehlpässe oder dämliche Pässe waren nicht ganz selten, aber gewonnen ist gewonnen!

Am Ende haben die Pinnebergerinnen mit zwei Punkten gewonnen und grimmige Blick der Risterinnen geerntet. Aber sowas stört ja nach so einem Spiel nicht! Also sind dann alle stolz und fröhlich strahlend wie die Honigkuchenpferde vom Feld gegangen. An so einem Spiel kann man sehen, dass auch der Aussenseiter einen Favoriten stürzen kann. Wer in diesem Spiel wie viele Punkte gemacht hat ist völlig egal, weil alle einfach nur gut gespielt haben und als Team gewonnen haben. Nächstes Wochenende wird dann Elmshorn vom zweiten Platz gefegt!

Im ersten Viertel stand es 12:5 für Wedel. Dann im zweiten Viertel 12:11 für Wedel, drittes Viertel 15:23 für Pinneberg und im letzten Viertel 15:17 für Pinneberg. Das Endergebnis war 56:54 für Pinneberg, also war es doch sehr knapp. Den Sieg verdanken die Pinnebergerinnen natürlich auch ihrer Trainerin Jana Pohlmann (1.& 2. Damen), die mit ganzem Herzen mit gefiebert, motiviert und kompetent gecoacht hat. Sie hat die Mannschaft am Anfang der Saison übernommen und es zeigen sich Trainingserfolge!

Hier die Punkte pro Spieler:

Eichmann, Melanie 11 P.(Topscorerin), Martin, Vanessa 10 P., Bechler, Jannika 7 P., Ernd, Constanze 7 P. , Gümüs, Hatice 6 P., Quarz, Josephin 6 P., Paulsen, Helen 4 P., Nagel, Lena 2 P., Lena H. 2 P.
WU17 1 - 17.01.2010
Sponsoren