Wenig Punkte, dafür um so mehr Spannung

Das erste Heimspiel des VfL Pinneberg gegen den BC Hamburg hatte leichte Ähnlichkeiten mit dem Halbfinale der Basketball WM zwischen der Türkei und Serbien. 

In einem stets knappen Spiel, konnte sich keine der beiden Mannschaften mit mehr als 9-Punkten absetzen. Nach einer schlechten Offensiv- und passablen Defensiv-Leistung stand es nach dem ersten Viertel 12:11 für den Gastgeber. 

Viel mehr Punkte wollten auch im zweiten Abschnitt nicht gelingen, so dass die Pinneberger mit einer knappen 27:24 Führung in die Halbzeit gingen. 

Das Spiel blieb auch nach der Halbzeit eng und fand die Dramatik in den letzten 2 Spielminuten. 

BCH führte kurz vor Schluss mit 58:60 und verteidigte die knappe Führung. Nachdem Bernd zum Korb zog wurde er so unsanft gestoppt, dass die Schiedsrichter auf unsportliches Foul entschieden. 2 Punkte Rückstand, 2 Freiwürfe und Einwurf, eigentlich eine gute Ausgangslage. Leider wurden beide Freiwürfe verschossen, so dass wir im nächsten Angriff extrem unter Druck standen.

Nach einer guten Kombination zog unser jüngster Jojo zum Korb und wurde abermals gefoult – 2 Freiwürfe und lautstarke Proteste von einigen Gästespielern. Die Folge: 2 Schuss für das Foul, ein technisches Foul gegen BCH, daher weitere 2 Schuss und Einwurf Mittellinie.

Stand aus Pinneberger Sicht – 58:60. 

Jojo vergab den ersten und traf den zweiten Freiwurf. Ein Punkt Rückstand. Er behielt aber die Nerven und versenkte die nächsten beiden Freiwürfe zum 61:60. Noch 10 Sekunden und Einwurf Mittellinie, das Ding war durch – eigentlich.

Und jetzt kam die Parallele zum WM Halbfinale, leider nicht mit dem glücklicheren Ende für die Gastgeber. Wir bekamen es nicht hin, den Einwurf an einen unser Spieler zu bringen und der Ball wurde abgefangen. Ein Pass auf Moris und der Ball war 4 Sekunden vor Schluss trotz Foul im Korb. Der fällige Freiwurf ging im Anschluss genauso daneben, wie der Schuss von Andy kurz hinter der Mittellinie. So stand es also 61:62 für BCH. 

Jetzt heißt es nicht lange ärgern, sondern im nächsten Spiel am Sonntag gegen AMTV mit einer guten Leistung die Punkte zurückzuholen.

1. Herren - 20.09.2010
Sponsoren